Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

5 Dezember 2020
 Dezember 5, 2020

Zweiter Advent – Caring

Caring – Sorge tragen für einander, sich um andere kümmern, das soll am zweiten Advent unser Leitgedanke sein.

Caring – das passt gut zu unserer Weihnachtsaktion für Rumänien. Als Schule unterstützen wir die Caritas Lipova, um bedürftigen Menschen zum Fest eine Tüte mit Grundnahrungsmitteln zu überreichen.

Caring – dazu passt auch gut, dass in diesem Jahr der zweite Adventssonntag auf den 6. Dezember fällt – den Nikolaustag.

Nikolaus von Myra ist in vielen Völkern eine bekannte Figur. Man erzählt sich Legenden von ihm, die alle von seiner Großherzigkeit und Menschenliebe erzählen.

So hat Nikolaus das Geld, das er von seinen Eltern geerbt hatte, an die Armen verteilt. Einem verarmten Mann mit drei Töchtern schenkte er Goldklumpen. Einmal sorgte er bei einer Hungersnot für Getreide, ein anderes Mal rettete er einen Jungen, der aus dem Boot gefallen war, aus einem reißenden Fluß.

Wenn wir uns an Nikolaus erinnern, können wir selbst in seine Rolle schlüpfen. Für die Aktion „Tat.Ort.Nikolaus – Gutes tun kann jeder“ haben die Mitglieder der Unterstufen-Rumänien-AG sich Gedanken gemacht, wie sie für andere Nikolaus sein können.

 

Geht zu den Ställen heute nacht

(Weihnachtslied, Text: Josef Reding/ Musik: Ludger Edelkötter)

1. Geht zu den Ställen heute nacht,

wagt neue, unbekannte Schritte!

Sucht den, der allen Frieden schafft

und der die Liebe trägt zur Mitte.

2. Geht zu den Armen heute nacht,

die nirgends ein Zuhause haben!

Verlasst den Glanz, kommt aus der Pracht

und bringt den Hungernden die Gaben!

3. Geht zu dem Kinde heute nacht,

dem weder Bett noch Tisch zu eigen!

Geht zu dem Kinde heute nacht,

es wird euch Gottes Antlitz zeigen.

GEHT ZU DEN STÄLLEN HEUTE NACHT

in unbeleuchtete Straßen

ohne Pflaster ohne Belag

abgeschieden

in die Kälte

WAGT NEUE UNBEKANNTE SCHRITTE

tut, was euch unvertraut ist

was Überwindung kostet

zum ersten Mal

mutig

SUCHT DEN DER ALLEN FRIEDEN MACHT

sucht ihn, wo ihr ihn nicht vermutet

außerhalb des Gewohnten

im Verborgenen

im Dunkel

UND DER DIE LIEBE TRÄGT ZUR MITTE

von ihm geht neues Leben aus

das allen verheißen ist

vor allem

denen am Rand

GEHT ZU DEN ARMEN HEUTE NACHT

zu kinderreichen Familien

einsamen Alten

Behinderten

Traurigen

DIE NIRGENDS EIN ZUHAUSE HABEN

nicht in unbeheizten Wohnungen

nicht in den Herzen der Nachbarn

nicht im gesunden Leib

nirgends

VERLASST DEN GLANZ KOMMT AUS DER PRACHT

gebt auf woran ihr gewöhnt seid

lasst das Bequeme hinter euch

Geld Sicherheit Ruhe

Konsum

UND BRINGT DEN HUNGERNDEN DIE GABEN

Nahrung für den hungrigen Leib

eine helfende Hand

ein offenes Ohr

Trost

GEHT ZU DEM KINDE HEUTE NACHT

zum neugeborenen König

sucht das neue Zeitalter

das alles auf den Kopf stellt

verjüngt

DEM WEDER BETT NOCH TISCH ZU EIGEN

der in einer Krippe liegt

weil in der Herberge kein Platz war

zwischen Tieren und Stroh

in Armut

GEHT ZU DEM KINDE HEUTE NACHT

das ändert eure Sichtweise

ihr seht mit neuen Augen

Augen der Güte

unverstellt

ES WIRD EUCH GOTTES ANTLITZ ZEIGEN

im Antlitz des Ärmsten der Menschen

unantastbares Leuchten

göttliches Licht

Hoffnung

 

 

 

 

God Rest Ye Merry Gentlemen

God rest ye merry, gentlemen
Let nothing you dismay
Remember, Christ, our Saviour
Was born on Christmas day
To save us all from Satan’s power
When we were gone astray.
O tidings of comfort and joy,
O tidings of comfort and joy

From God our Heavenly Father
A blessed Angel came;
And unto certain Shepherds
Brought tidings of the same:
How that in Bethlehem was born
The Son of God by Name.
O tidings of comfort and joy,
O tidings of comfort and joy

Now to the Lord sing praises,
All you within this place,
And with true love and brotherhood
Each other now embrace;
This holy tide of Christmas
All other doth deface.
O tidings of comfort and joy,
O tidings of comfort and joy.

O tidings of comfort and joy,
O tidings of comfort and joy.

Comments are closed.