Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

The Green Pink Floyd Day: CHG-Schüler und Profimusiker bieten im Steeler Freibad ein Konzert der Superlative

22 August 2015
 August 22, 2015

„Als wir 2013 „The Wall“ aufgeführt haben, dachte ich, es geht nicht besser. Aber was soll ich sagen: Es geht doch!“ Mit diesen Worten bedankte sich Robert Schiefer, Initiator des Green Pink Floyd Day, nach der zweiten Aufführung der Kult-Alben „The Dark Side of the Moon“ (abermals Pink Floyd) und „American Idiot“ (Green Day) am vergangenen Samstag Abend (22. August 2015) bei all seinen Sängern, Musikern und Mitstreitern.

„Ohne jeden einzelnen von euch wäre es nicht möglich gewesen, diese gigantische Veranstaltung auf die Beine zu stellen“, betonte Schiefer, dem als Ex-Humann-Schüler, Musikprofi und Vollblutmusiker die Förderung der Musik an seiner früheren Schule besonders am Herzen liegt. Und tatsächlich ist es ihm gelungen, nach der gefeierten Produktion von Pink Floyds „The Wall“ im Steeler Stadtgarten 2013 noch eins draufzusetzen: Über drei Stunden dauerte das hochprofessionelle Konzert am Freitag, 21.08., und Samstag, 22.08., auf der Liegewiese des Freibads des SV Steele 1911 e.V., der neben der Steeler Bürgerschaft auch als Veranstalter verantwortlich zeichnete.

Bei freiem Eintritt erlebten die zahlreichen Besucher (bereits am Freitag Abend konnten sich die Musiker über rund 2000 Gäste freuen) auf der großen Bühne, die, passend zum Titel des Pink Floyd-Albums, von zwei Monden eingerahmt war, eine fantastische Licht- und Bühnenshow sowie ein Team aus jungen und erfahrenen Musikern, die optimal aufeinander eingespielt waren und sichtbar Spaß an dem ungewöhnlichen und ambitionierten Musikprojekt hatten.

Die erste halbe Stunde gehörte mit Sarah Lunkenheimer einer ehemaligen Schülerin des Carl-Humann-Gymnasiums, die vor ihrem Abitur 2013 bereits in der Schulband gesungen und mit ihrer großartigen Stimme begeistert hatte. Begleitet von Katharina Goitowski (Abitur 2015) auf der Gitarre präsentierte sie, sozusagen im Vorprogramm, eine Mischung aus Coverversionen und selbst geschriebenen Songs, bevor gegen 20 Uhr der eigentliche Green Pink Floyd Day mit Green Days „American Idiot“ in voller Länge startete. Beteiligt waren neben ehemaligen und aktuellen Schülern der CHG-Band (Klasse 8 bis 12) und des Unterstufenchors auch viele Profimusiker, die z.T. bereits 2013 mit von der Partie waren. So sorgten u.a. Marco Wriedt, Gitarrist der Band 21 Octane, und Sängerin Tina Nölle dafür, dass sich das Konzert auf jedem Rock-Festival hätte sehen lassen können.

Spätestens als gegen 21 Uhr die ersten Akkorde von „Speak to me“, dem Titelsong auf „The Dark Side of the Moon“, ertönten, hielt es keinen Besucher mehr auf den mitgebrachten Picknickdecken und Campingstühlen. Klassiker wie „Money“ wurden frenetisch gefeiert und selbst nach dem eigentlichen Programm war noch lange nicht Schluss: Erst nach vier Zugaben durften sich die Musiker von der Bühne verabschieden. Bleibt zu hoffen, dass es sich nur um einen Abschied auf Zeit handelt und Robert Schiefer noch viele weitere Ideen für musikalische Großprojekte am CHG auf Lager hat!

Text: Nina Schloemer

Fotos: St. Uhlmann

Comments are closed.