Einblicke in die Berufswelt: Der „Humann-Tag“ am CHG

„Was willst du mal werden?“ Die meisten kleinen Kindern haben auf diese Frage eine klare Antwort: Berufe wie Feuerwehrmann, Arzt oder Lehrerin werden oft und gerne genannt. Dass es im richtigen Leben sehr viel komplexer ist, einen Beruf zu wählen, weiß jeder, der sich schon einmal mit dem Thema ernsthaft befasst hat. Jungen Leuten bei dieser Entscheidung zu helfen und neue Perspektiven aufzuzeigen, ist eine der Aufgaben des sogenannten „Humann-Tages“, den es seit 2022 am CHG gibt. Dafür wurde der „Aktionstag Studien- und Berufswahl“ für die Oberstufenschüler von einem Samstag im Herbst auf den ersten Dienstag nach dem Halbjahreswechsel verschoben, wo er nun jedes Schuljahr im Rahmen des „Humann-Tages“ stattfindet. Da die Schülerinnen und Schüler am Tag zuvor (Montag, 29.01.2024) einen Studientag hatten, entstand für sie eine Art Zäsur zwischen den Halbjahren; Zeit also, um ein bisschen durchzuatmen und statt an die nächste Klausur einmal an das Leben nach dem Abitur zu denken. Auch für die Unter- und Mittelstufe ist am „Humann-Tag“ kein Unterricht nach Plan. Die Lehrerinnen und Lehrer der 5, 6 und 7 gestalten einen besonderen Vormittag mit ihren Klassen. Während die Kinder an der JWS nach einem gemeinsamen Frühstück Sozialtrainingseinheiten absolvierten, um die Klassengemeinschaft zu stärken, machten die siebten Klassen einen berufsbezogenen Ausflug. Für vier der fünf Klassen ging es dabei zur DASA nach Dortmund, einer interaktiven Ausstellung zum Thema Arbeitsschutz, wo es für die Kinder viel zu entdecken und ausprobieren gab. So können Besucher dort z.B. in einem Flugsimulator Platz nehmen, einen Riesencomputer bedienen oder in einem Dezibel-Raum erfahren, wie laut die Arbeit in einer Maschinenhalle sein kann. Für die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen hingegen fiel einer der sogenannten „Berufsfelderkundungstage“ auf den 30.01. In diesem Rahmen gehen die Jugendlichen in Betriebe und lernen dort den Berufsalltag kennen. Erstmals in diesem Jahr waren auch die Neuntklässler unterwegs, um selbstständig Berufserfahrungen zu sammeln: Sie nahmen an einem eintägigen Sozialpraktikum teil. In den Jahrgangsstufen 10, Q1 und Q2 verlief der Vormittag wieder wie früher am „Aktionstag Studien- und Berufswahl“. Für die ersten zwei Veranstaltungsblöcke kamen viele verschiedene Verbände, Organisationen und Einzelpersonen in die Schule, die jeweils Gruppen von Jugendlichen Möglichkeiten der Ausbildung, des dualen oder Vollzeitstudiums im In- und Ausland vorstellten. Auch Angebote für ein freiwilliges soziales Jahr wurden präsentiert und weckten reges Interesse. In einem dritten Veranstaltungsblock kamen neben externen Gästen viele frühere Humänner und -frauen sowie Schülereltern an die Schule und berichteten von ihren eigenen Studien- und Berufserfahrungen. Das Angebot in diesem Teil des Vormittags war besonders breit gefächert: Berufe in der Medizin und Psychologie, Polizei, Feuerwehr und Staatsanwaltschaft waren ebenso vertreten wie weniger bekannte Karriereoptionen, z.B. die des Ingenieurs im Wasser und Umweltschutz. Zum Abschluss des Vormittags trafen die Schülerinnen und Schüler noch einmal in ihren Deutschkursgruppen zusammen, um das Gehörte auszuwerten. Wie immer berichteten viele von ihnen von interessanten Anregungen und neu geknüpften Kontakten. Und wer weiß? Vielleicht wird der eine oder die andere von ihnen zukünftigen Schülerinnen und Schülern einmal selbst davon berichten können, wie er oder sie am Humann-Tag den persönlichen Traumberuf entdeckt hat.  

Ausbildungswoche NETPILOTEN

Bereits zum zweiten Mal wurden 12 Schüler*innen von unserem Sozialarbeiter Marius Richter zu Netpilot*innen ausgebildet. Dabei handelt es sich um ein Projekt der Bundeszentrale für gesundheitliche