Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

28 November 2014
 November 28, 2014

m Zuge unseres Kunstunterrichts, indem wir das Thema „Comic“ behandeln sind wir gemeinsam mit der Klasse 7B und 7D zur Ausstellung „ Streich auf Streich 150 Jahre deutschsprachige Comics seit Max & Moritz“ angesehen. Zuerst haben wir uns mit Frau Markes, unserer Kunstlehrerin und Frau Garnjost am Steele S-Bahnhof getroffen. Danach sind wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Schloss Oberhausen in die Ludwig Galerie gefahren. Das Schloss Oberhausen ist ein echtes Schloss, wo früher  ein echter Fürst drin gelebt hat. Jede Klasse hatte eine eigene Führerin. Als erstes sahen wir ein Bild von Hendrik Dorgathen an, er nannte es „Bubbles“ . Es stammt aus dem Jahre 2012. Dort haben wir gemerkt, dass nicht alle Bilder in diesem Museum Comics sind. Dann sind wir zu dem 3. Streich von Max&Moritz gegangen und haben es uns angesehen. Wir haben erfahren, dass Wilhelm Busch während er 1863 die Geschichte zeichnete, den Begriff „ Comic“ noch nicht kannte. „Comic“ kommt aus dem Englischen und heißt: “Komisch.“ Wilhelm Busch wollte nur eine Bildergeschichte malen. Dann sind wir in das 3. Geschoss gegangen und haben uns Panels angeschaut. Panels sind Reihenfolgen von einzelnen Comic-Bildern und diese können sehr unterschiedlich angewendet und gestaltet werden. Ziemlich am Ende haben wir uns einige Comicfiguren mit ihren Merkmalen angesehen und uns über ihre  Eigenschaften unterhalten. Nach der Führung sind wir in einen Raum gegangen wo wir selbst ein Comic zeichnen konnten. Uns stand viel Material zur Verfügung. Am Ende durften wir uns alleine umsehen und in den Shop gegenüber gehen. Nach gut 3 Stunden sind wir mit den öffentlichen Verkehrsmittel wieder zurück zum Steele S-Bahnhof gefahren und damit war der Ausflug beendet. Alle hatten viel Spaß.

Text: Annika J., Patrice L.

Fotos: Nina Markes

Comments are closed.