Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

17 Juni 2016
 Juni 17, 2016

Abitur 2016: 90 Schülerinnen und Schüler nahmen Abschied vom CHG

Mit einem musikalischen Auftakt begann der feierliche Abschluss einer stressigen Zeit für die Abiturienten, ihre Lehrer und sicher auch einige Eltern, deren Kinder noch eine Woche zuvor in mündlichen Nachprüfungen um die letzten Punkte kämpfen mussten. Am Mittwoch, 15. Juni 2016, konnten schließlich 90 Schülerinnen und Schüler des Carl-Humann-Gymnasiums im Hotel Franz an der Steeler Straße ihre Abiturzeugnisse entgegennehmen.
„Ihr habt kein Motto. Ich schon“, scherzte Schulleiter Stefan Uhlmann zu Anfang seiner Rede und spielte damit auf die Tatsache an, dass sich die diesjährigen Abiturienten nicht auf einen gemeinsamen Spruch hatten einigen können. Finis coronat opus (Das Ende krönt das Werk.) waren die Worte, die Uhlmann seiner Rede voranstellte. Er verband dies mit dem Bericht über ein Ereignis, dass sich im April an der Schule zugetragen hatte: Sieben Humann-Schüler, die vor genau 60 Jahren ihr Abitur abgelegt hatten, waren für einen Besuch an ihre ehemalige Wirkungsstätte zurückgekehrt. „Sie fanden, dass sich am CHG gar nicht so viel verändert hat“, erzählte der Schulleiter. „Allerdings hielten sie einige der aktuellen Lehrerinnen und Lehrer für Schüler.“ Wichtiger als diese kleine Anekdote war es ihm jedoch, den Abiturienten 2016 mitzuteilen, welche Antwort die alten Herren auf die Frage gegeben hatten, was der wichtigste Aspekt ihrer Ausbildung am Carl-Humann-Gymnasium gewesen sei: „Zu erfahren, was Bildung heißt.“ Uhlmann nutzte diese Aussage, um die Schüler zu bitten, an ihrem Abitur nicht nur den Notenaspekt zu sehen. Wichtig sei, dass die Schule sie zur aktiven Mitarbeit statt nur zu passiven Usern erzogen habe und dass sie nun so viel gelernt hätten, dass sie imstande seien, selbstständig weiter zu lernen. „Geht euren Weg und füllt das Abitur mit Leben“, wünschte er den jungen Erwachsenen zum Abschluss.
Neben der Verleihung der Preise der deutschen physikalischen Gesellschaft an vier Schülerinnen und Schüler mit einer 1 im Fach Physik und der feierlichen Übergabe der Abiturzeugnisse gab es weitere Ehrungen: Die Schulpflegschaftsvorsitzende Ute Graeve, selbst Mutter einer Abiturientin, bedankte sich bei einigen Müttern für ihren vielfältigen Einsatz für die Schule in den vergangenen Jahren und zwei Schülerinnen sowie ein Schüler, die das Abitur mit der Traumnote 1,0 bestanden haben, erhielten ein Geschenk der Schule. „Ihr seid unser bester Abiturjahrgang seit 2011“, betonte Stefan Uhlmann in diesem Zusammenhang das sehr gute Durchschnittsergebnis von 2,3 (verglichen mit 2,5 im NRW-Schnitt).
Zweimal gab es während der Feierstunde stehende Ovationen: Einmal für den ehemaligen Schülersprecher Darius Heinrich, der stellvertretend für viele andere extrem engagierte Schülerinnen und Schüler seiner Stufe eine kleine Anerkennung entgegennahm, zum anderen für Maximilian Mülder (Klavier und Gesang), der mit seiner großartigen Präsentation von Frank Sinatras My Way den offiziellen Teil der Veranstaltung ausklingen ließ.
Doch auch danach war der Abend noch lange nicht zu Ende: Bei einem Sektempfang, der aufgrund des wechselhaften Wetters in diesem Jahr im Foyer des Hotels stattfand, verabschiedeten sich die glücklichen, nun ehemaligen CHG-Schüler gut gelaunt von ihren Lehrern und den anderen Gästen.

Text: Nina Schloemer

Fotos: David Balken/UL

 

Abiturfeier mit der Übergabe der Zeugnisse:

 

Entlassgottesdienst in der St.-Laurentius-Kirche:

Comments are closed.