Känguru der Mathematik

Heute nahmen 407 Schülerinnen und Schüler des Carl-Humann-Gymnasiums am Känguru-Wettbewerb teil.

Die Idee für diesen Multiple-Choice-Mathe-Wettbewerb kommt aus Australien (1978) und wurde von zwei französischen Mathematiklehrern nach Frankreich geholt. Zu Ehren der australischen Erfinder wurde er „Kangourou des Mathematiques“ (Känguru der Mathematik) genannt. Immer mehr europäische Länder wurden für eine Teilnahme gewonnen, und so wurde 1994 der internationale Verein „Kangourou sans frontieres“ (Känguru ohne Grenzen) mit Sitz in Paris gegründet. Für Deutschland ist ein Berliner Känguru-Verein zuständig. Die Aufgaben sind in allen teilnehmenden Ländern im Wesentlichen gleich und werden überall am selben Tag bearbeitet. Der internationale Känguru-Tag ist jedes Jahr der 3. Donnerstag im März. Der Wettbewerb „boomt“, wahrscheinlich weil so viele Schüler daran richtig Spaß haben. In Deutschland nahmen 1995 rund 200 Schülerinnen und Schüler am Känguru-Wettbewerb teil, im Jahr 2015 waren es bereits rund 850.000.

Die Lösungen sind nun online.

Text: Sebastian Siefert

Erster Advent: Gekrönte Häupter

Auch in diesem Jahr wollen wir in Freundschaft zwischen Ost und West zu jedem Adventssonntag einen Impuls setzen und zum Nachdenken anregen. Beteiligt an diesen