Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

Exkursion SW GK Q1 mit Herrn de Greiff zur Kokerei Prosper am 14.4.15

3 Juni 2015
 Juni 3, 2015

Wir als Schüler aus dem Ruhrgebiet, welches in seiner Geschichte stark von Kohle und Stahl geprägt wurde, haben im Rahmen des Sowi-Unterrichtes die klassische Schwerindustrie am Beispiel der Kokerei Prosper in Bottrop sowohl theoretisch, als auch praktisch kennengelernt.

Eine Kokerei stellt aus verschiedenen Steinkohlen nach einer speziellen „Rezeptur“ Kokskohle her, die als Brennstoff für die Herstellung von Stahl bedeutsam ist. Die Kokerei Prosper gehört seit 2011 zu ArcellorMittal, dem weltgrößten Stahlkonzern und wird damit nur indirekt vom Ende der deutschen Steinkohle 2018 betroffen sein.

Globale Transportwege der verschiedenen Steinkohlen, Aufbau und Arbeitsweise der Anlage, die Verwendung von Nebenprodukten der Koksherstellung und viele weitere Aspekte lernten wir in theoretischer Form bereits Wochen vor der Exkursion kennen, als zwei Mitarbeiter der Kokerei zu einem informativen Besuch in unseren Unterricht kamen.
Nun erreichten wir im Anschluss an unseren Unterricht nach einer kurzen Busfahrt, ganz in der Nähe der Skihalle gelegen, das Gelände der Kokerei Prosper in Bottrop, auf welchem wir von einem bereits bekannten Gesicht erwartet und zusammen mit einer weiteren Schule begrüßt wurden. Auf eine kurze Wiederholung der elementarsten Bausteine und das Erläutern der Sicherheitsvorschriften – für die Kokerei gelten die gleichen Sicherheitsstandards wie für Kernkraftwerke!- folgte das praktische Kennenlernen der Schwerindustrie. Bei einem in Kleingruppen geführten Rundgang wurde anhand der imposanten Öfen und Türme der Anlage der Prozess der Verkokung von Kohle zu Koks dargestellt. Es war eine Erfahrung nachvollziehen zu können, welch einen komplexen Werdegang etwas so Selbstverständliches und Elementares wie Koks in einem fortlaufenden 24/7-Prozess durchlaufen muss.
Im Anschluss an die Besichtigung stellte sich der Vorsitzende der Geschäftsführung Herr Masuth den Fragen der Schüler. Hierbei drehte es sich um Fragen bezüglich der ökonomischen und ökologischen Aufgaben und die gewünschten Pläne für die Zukunft von der Seite der Geschäftsführung. So erfuhren wir u.a., dass Prosper die beste Kokskohle herstellt und dadurch Standortnachteile wie teure Produktionskosten wettmachen kann. Eine bleibende Erkenntnis war auch nachzuvollziehen, dass Unternehmen der Schwerindustrie strenge Vorgaben bezüglich der Umweltverschmutzung haben und diese stets überprüfen und verbessern.

Viktoria H.(Q1)

Comments are closed.