Besuch aus Uganda

Eine Woche noch bis zu den Zeugnissen, was soll da noch groß passieren. So dachten wahrscheinlich auch die meisten Schülerinnen und Schüler an der JWS. Aber dann gab es doch eine Überraschung. Am Freitag, 5.7. stand plötzlich in der zweiten großen Pause eine fremde Dame in der Pausenhalle und wurde von Herrn Reuter herzlich begrüßt. Es war Annette Akankwasa, die Leiterin des Projektes an unserer Partnerschule in Kitokolo, Uganda. Während ihres ca. zehntätigen Aufenthaltes in Deutschland wollte sie unbedingt unsere Schule besuchen, sich persönlich bei den Schülerinnen und Schülern für die nunmehr zehnjährige Unterstützung bedanken und von der neuesten Entwicklung in Kitokolo berichten: der Anschaffung neuer Schulbücher und Lehrmaterialien, dem Ausbau der Klassenräume und der Schülerbibliothek und auch den bescheidenen Anfängen einer Digitalisierung der Schule – alles mit viel Eigeninitiative, aber auch mit unserer Unterstützung bewerkstelligt. Kitokolo ist wirklich zu einem Leuchtturm und für andere Dörfer in Uganda zu einem Vorbild geworden. Und für viele Kinder und Jugendliche ein Weg in ein besseres und selbstbestimmtes Leben.

Wenn Frau Akankwasa wieder nach Hause zurückfliegt, nimmt sie viele Eindrücke und Bilder von unserer Schule und den Schülerinnen und Schülern mit, aber vor allem das Wissen darum, in unserer Schule einen verlässlichen Partner zu haben.

Claudia Gheno

Fotos: Porkorny / Reuter

 

Ausbildungswoche NETPILOTEN

Bereits zum zweiten Mal wurden 12 Schüler*innen von unserem Sozialarbeiter Marius Richter zu Netpilot*innen ausgebildet. Dabei handelt es sich um ein Projekt der Bundeszentrale für gesundheitliche