Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

Jugend trifft Lungentransplantation

14 November 2014
 November 14, 2014

Hannah S., Anna Katharina H., Melanie S., Amina P. und Maximilian M. vom CHG nahmen am 20. September 2014 an einem Podiumsgespräch teil, das von der bekannten Fernsehmoderatorin Bettina Böttinger geleitet wurde.

Am 20. September 2014 hat in der Lungenfachklinik „Ruhrlandklinik Essen“ der
4. Lungentransplantationstag statt gefunden. Eingeladen dazu waren vornehmlich Patienten, die auf eine Lungentransplantation warten oder bereits erfolgreich transplantiert sind. Neben verschiedenen Fachbeiträgen rund um das Thema „Lungentransplantation“, fand am frühen Nachmittag eine Gesprächsrunde statt, die von der bekannten WDR-Fernsehmoderatorin Bettina Böttinger geleitet wurde. An dieser Gesprächsrunde beteiligt waren drei Menschen, die bereits mit einer fremden Spenderlunge leben sowie drei Schülerinnen und ein Schüler unserer Schule. Die am Gespräch beteiligten Schüler/innen hatten sich im evangelischen Religionsunterricht mit dem Thema „Lungentransplantation“ unter der Überschrift „Ethische Herausforderungen – Organspende“ auseinander gesetzt. Im Vorfeld des Lungentransplantationstages war es bereits zu einem ersten Treffen mit den am Gespräch beteiligten lungentransplantierten Menschen und den vier Schüler/innen gekommen. Im Mittelpunkt der Vorgespräche und der von Frau Böttinger moderierten Gesprächsrunde ging es um die alltäglichen Herausforderungen, Ängste und Lebensträume eines Menschen, der auf eine Spenderlunge angewiesen ist, um seine Erkrankung zu überleben und den Lebenswelten und Lebensträumen junger Menschen, die gesund durchs Leben gehen.
Dabei wurde den vier Schüler/innen noch einmal deutlich, wie überlebenswichtig die Möglichkeit zur Organtransplantation für viele Menschen ist und darum auch zur Anfrage an jeden gesunden Menschen wird, wie er sich zum Thema „Organspende“ verhalten will.
Bei allen Missbrauchsgeschichten, die im Kontext von Organtransplantation zu beklagen sind: Wer sich mit der Lebensgeschichte von organkranken Menschen persönlich auseinandersetzt, sich versucht, sich in ihre besondere Lebenssituation hinein zu denken und zu fühlen, der wird schnell erkennen, dass die Möglichkeit zu Organtransplantation bei allen Einsprüchen unser Vertrauen und unsere Bereitschaft verdient, selbst Organspender zu werden.

Text und Fotos: Joachim Dahlhoff

Comments are closed.