Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

Arzt, Anwalt oder Lehrer? - Aktionstag zur Studien- und Berufswahl am CHG

7 Oktober 2018
 Oktober 7, 2018

Was willst du mal werden, wenn du groß bist? Auf diese Frage haben kleine Kinder oft eine sehr genaue Antwort, die sich aber spätestens dann in Wohlgefallen auflöst, wenn man erkennt, welche unglaubliche Zahl an verschiedenen Berufen, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten es tatsächlich gibt. Der Aktionstag zur Studien- und Berufswahl am Carl-Humann-Gymnasium versucht einmal jährlich, etwas Übersicht zu bieten, und so hatten die gut 300 Oberstufenschüler am Samstag, 29. September 2018, wieder die Chance, sich über mögliche Perspektiven für ihre Zukunft zu informieren.

Für die ersten zwei Veranstaltungsblöcke waren wie gewöhnlich viele verschiedene Verbände, Organisationen und Einzelpersonen in die Schule eingeladen worden, die jeweils Gruppen von Schülern Möglichkeiten der Ausbildung, des dualen oder Vollzeitstudiums vorstellten.

Interessegeleitet konnten die Schüler u.a. an Veranstaltungen zum Studieren mit europäischer Ausrichtung, Ausbildung und duales Studium bei der Stadt oder zum mittlerweile sehr gefragten freiwilligen sozialen Jahr im Anschluss an die Schullaufbahn teilnehmen.

Der Tatsache, dass das Thema IT nicht nur viele junge Leute interessiert, sondern auch als Berufsfeld einen immer höheren Stellenwert einnimmt, wurde ebenfalls Rechnung getragen. So stellte sich die IT-Firma Mauve vor, die ihren Sitz im Steeler Wasserturm hat und bereits seit vielen Jahren eng mit dem Carl-Humann-Gymnasium kooperiert, u.a. durch das Angebot von Ferienpraktika für Schüler und eine regelmäßige Computer AG im Nachmittagsbereich.

Ein anderes Berufsfeld, das sich durch einen hohen Fachkräftemangel auszeichnet und deshalb nach der Ausbildung fast eine Beschäftigungsgarantie bietet, ist der medizinische Bereich. Frau Schothöfer von der Bildungsakademie des Uniklinikums Essen versuchte deshalb, ihren Zuhörern Berufe wie den des Logopäden, der medizinisch-technischen Radiologieassistentin oder der Diätassistentin nahzubringen. Für diese und fünf weitere Bereiche bietet die Bildungsakademie eine fachschulische Ausbildung an.

Schülerinnen und Schüler, die sich bereits entschieden haben, nach dem Abitur ein Studium aufzunehmen, konnten an Vorträgen verschiedener Hochschulvertreter z.B. der Fachhochschule Gelsenkirchen oder der privaten Hochschule FOM teilnehmen. Doch auch klassische Ausbildungsberufe waren vertreten, etwa durch die Polizei oder die Barmer GEK.

In den Pausen zwischen den Vorträgen versorgten sich Schüler und Gäste am reichhaltigen Büffet der Schulpflegschaftseltern mit Getränken, Kuchen und Brötchen. Zwischendurch wurden Eindrücke ausgetauscht, Kontakte geknüpft und Informationsmaterial gesichtet.

In einem dritten Veranstaltungsblock kamen neben externen Gästen wieder frühere Schüler und Eltern ans CHG und berichteten von ihren eigenen Studien- und Berufserfahrungen. Bei einigen von ihnen lag das Abitur erst kurze Zeit zurück, weshalb sie besonders authentische Einblicke in den Übergang von der Schule in die Welt der Universität oder der Ausbildung geben konnten. Die zukünftigen Abiturienten hatten die Qual der Wahl: Das Spektrum der rund 25 anwesenden Berufsvertreter reichte von der Journalistin über die Sonderpädagogin bis zum Fachinformatiker, Zahnarzt oder Bauingenieur. In kleinerer Runde als in den ersten beiden Blöcken hatten die Oberstufenschüler Gelegenheit, realistische Einblicke in die Berufe zu erhalten und Fragen zu Ausbildung, Aufstiegschancen, Verdienstmöglichkeiten oder Arbeitszeiten zu stellen. Einige Schüler nutzten die Gunst der Stunde und vereinbarten direkt Termine, um einmal vor Ort in ihren Traumberuf hineinzuschnuppern.

Dass das Konzept des Aktionstages gut ankommt, bewies das rege Interesse der Schüler: In einigen Gesprächen mit den Berufsvertretern gab es so viele Fragen, dass das offizielle Veranstaltungsende um 12:15 Uhr deutlich überschritten wurde.

Text: Nina Schloemer

Comments are closed.