Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

"Wish You Were Here"-Konzerterlebnis

24 September 2017
 September 24, 2017
WYWH17 (61)

WYWHBeim dritten Mal, so sagt man, kann man schon von einer Tradition sprechen. Nach „The Wall“ 2013, „The Green Pink Floyd Day“ 2015 stand nun am 16. September 2017 mit „Wish You Were Here“ die Aufführung eines weiteren Pink-Floyd-Albums durch die Bands und den Chor des Carl-Humann-Gymnasiums auf dem Programm. Musikalische Unterstützung bekamen Band und Chor durch Ehemalige und weitere Freunde des CHG. Die spätsommerliche Stimmung auf den Ruhrwiesen des Steeler Schwimmvereins war wieder eine hervorragende Kulisse.

Für die Schülerinnen und Schüler des Carl-Humann-Gymnasiums, die das Glück hatten, hier auftreten zu dürfen, war das größte „Highlight“ wohl die Zusammenarbeit mit den professionellen Musikern. Getragen zu werden von Mitstreitern, die mit ihrer Erfahrung und ihrem Können ganz andere musikalische Dimensionen eröffnen, und Seite an Seite mit ihnen durch ein anspruchsvolles Programm zu finden, ist ein Erlebnis, das sicherlich keiner von ihnen so bald vergessen wird.

Die Vorbereitungen des Konzerts begannen bereits kurz nach dem letzten. Trotz aller langfristigen Planungen stellt das Wetter eine Naturgewalt dar, der wir einfach ausgesetzt sind, so lange wir keine Aula haben. Regen und vor allem die Sturmwarnungen in den Tagen vor dem Konzert führten zu Zwangspausen beim Aufbau der inzwischen 40 Meter breiten Bühne samt Technik. So führte leider kein Weg an der Absage des Konzerts am Freitagabend vorbei. Alles konzentrierte sich daher auf das Samstagskonzert, bei dem das Wetter uns nicht im Stich ließ. Tausende Zuschauer waren die Entschädigung für wochen- und monatelange Proben.

Wenn sich das Carl-Humann-Gymnasium seit einigen Jahren in Richtung MINT-Schule entwickelt, so zeigt dieses Konzert-Unternehmen, dass am CHG das Künstlerische genauso seinen Stellenwert hat. Wir wollen unseren Schülern eine breite, eine sehr gute Allgemeinbildung ermöglichen.

Wenn man das ganze professionelle Equipment (Bühne, Sound- und Lichttechnik, Catering) betrachtet, so ist klar, dass wir als Schule so etwas nie allein stemmen könnten. Und weil man sich in Steele hilft, sind wir der Steeler Bürgerschaft e.V. und vor allem ihrem 1. Vorsitzenden, Herrn Eduard Schreyer, zu großem Dank verpflichtet, dass sie wieder die Organisation auf sich genommen haben. Ein solches Projekt braucht auch einen kreativen Kopf, einen Produzenten, einen Ideengeber. Unserem Ehemaligen Robert Schiefer gebührt hier ein ganz spezieller Dank, vor allem auch dafür, dass er sich so engagiert um den musikalischen Nachwuchs kümmert.

Das Plakat zum diesjährigen Konzert ist ein Werk unserer Schülerin Julia S. (Q1), das uns mit seiner Aussagekraft sofort überzeugte. Auch die anderen Entwürfe wurden für den Konzertbesucher aus unseren Kunstkursen stellen wir für die Konzertbesucher aus.

Fotos: RR, UL

Comments are closed.