Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

23 Dezember 2017
 Dezember 23, 2017
WeihGD17 (9)

Weihnachtsgottesdienst 2017

Der diesjährige Weihnachtsgottesdienst, den wir in ökumenischer Gemeinschaft in der Friedenskirche gefeiert haben, stand unter der Überschrift: „Willkommen im Stall – Was uns verbindet.“

Leitend war dabei der Gedanke, dass wir uns als Schulgemeinde als eine offene Gemeinschaft verstehen wollen, die Eigenheiten als Vielfalt schätzt und danach fragt, was uns miteinander verbindet und wie wir für einander verantwortlich sein können.

Auch wenn die Kinderkrippe in Bethlehem steht, so lautet die Botschaft der Engel doch: Gott kommt in die Welt. Darum treffen sich Hirten und Könige im Stall von Bethlehem. Hier spielen Unterschiede keine Rolle mehr. Hier ist jeder willkommen. Nicht das, was  trennt, hat hier Gewicht, nur das, was verbindet. Nur das ist Frieden verdächtig!

Das wurde im Gottesdienst auf vielfältige Weise praktisch erfahrbar: Viele kleine und große Schülerinnen und Schüler haben sich mit ihrer Zeit und Kraft, mit ihren musikalischen Begabungen eingebracht. Und es wurde Theater gespielt, gesungen, gepredigt und gebetet.

An einer Stelle waren aber dann mehr als vierhundert Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer beteiligt als es hieß, ca. 420 Geschenkbänder á 50 cm Länge miteinander zu verknüpfen, die sich in Farbe, Breite und Motiven unterschieden haben. Am Ende sind zwei fast zweihundert Meter lange bunte Bänder entstanden, die jetzt die Handläufe unserer Treppengeländer in der Dependance und im Hauptgebäude schmücken. Diese Aktion sollte symbolisch deutlich machen, dass wir mit all unseren Unterschieden und Eigenheiten doch zusammen gehören und füreinander verantwortlich sind und Vielfalt als Bereicherung erfahren werden kann. Damit dieser Gedanke zur Haltung wird, müssen wir uns im Schulalltag und nicht nur dort, immer wieder daran erinnern lassen. Eine anspruchsvolle Aufgabe, die uns alle persönlich herausfordert, über den eigenen Schatten zu springen oder über die Gräben, die sich manchmal zwischenmenschlich auftun.

Unter der Überschrift „Was uns verbindet“ stand dann nicht nur die Kollekte, die am Ausgang für die Arbeit der Schwesternschaft Mutter Teresas gesammelt wurde, die sich in der Essener Innenstadt um obdachlose und suchtkranke Menschen kümmert, sondern auch unsere diesjährige Päckchen-Aktion. Unsere SV  konnte der Essener Tafel fast hundert mit Lebensmitteln gefüllte Päckchen übergeben.

Zum Schluss sei an dieser Stelle noch einmal all denen herzlich Dank gesagt, die zum Gelingen des Weihnachtsgottesdienstes beigetragen haben.

 

Joachim Dahlhoff

Fotos: RR/UL

Comments are closed.