Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

ELTERNMITWIRKUNG + ELTERN MIT WIRKUNG = SCHULPFLEGSCHAFT

Die rechtliche Basis für die Elternmitwirkung an den Schulen sind die Reglungen in der Landesverfassung NW (Art. 10 Abs. 2) und dem Schulgesetz NW. Diese fordern die Eltern nicht nur zur Mitwirkung an der Schule auf, sondern räumen ihnen auf den verschiedenen Ebenen auch Mitwirkungsrechte ein. So können sich Eltern und Erziehungsberechtigte zum Wohl aller Schulbeteiligten als gewählte Vertreter in Gremien am Schulleben beteiligen. Wirken Eltern aktiv mit, lebt auch die höchste Stufe der Interessenvertretung der Elternschaft:

DIE  SCHULPFLEGSCHAFT!

 

Die Schulpflegschaft am Carl-Humann-Gymnasium

Traditionell ist auch das Carl-Humann-Gymnasium entsprechend aufgestellt. Auch zu Beginn des Schuljahres 2018/19 waren wieder viele Eltern bereit, sich als Vertreter/innen der Klassen- und Jahrgangsstufenpflegschaften wählen zu lassen, so dass die Eltern aller Klassen und Stufen in den Mitwirkungsgremien der Schule vertreten sind. In der konstituierenden Sitzung der Schulpflegschaft am 25.09.2018, bei der alle so gewählten Pflegschaftsvertreter anwesend waren, wurde eine neue Vorsitzende, die Stellvertreter/innen sowie die Elternvertreter für alle weiteren Mitwirkungsgremien wie folgt gewählt:

 

Schulpflegschaftsvorsitz: Maria Thomé-Schmischke
Stellvertreter/innen: Barbara Jung, Beatrice Mattheis-Koschel, Thomas Lindner
Mitglieder der Schulkonferenz: Maria Thomé-Schmischke, Thorsten Kott, Tamara Kowalski, Beatrice Mattheis-Koschel, Gaby Heufken, Barbara Jung
Teilkonferenz: Dr. Markus Ebel, Claudia Spettmann

 

Die Schulpflegschaft am Carl-Humann-Gymnasium bringt sich durch viele Aktivitäten in das Schulleben ein. Dabei steht im Vordergrund, das Schulleben im Interesse und zum Wohle aller zu unterstützen und zu bereichern. Das Carl-Humann-Gymnasium ist mit neuer Schulleitung, engagierten Lehrern und Eltern sowie interessierten Schülern gut aufgestellt. Leider gerät in dem etat- und behördengebundenen Alltag einer Schule das eine oder andere in den Hintergrund oder verliert sich ganz. Dort sind die Eltern am meisten gefragt und können mit Rat und Tat zur Seite stehen. Deren Mitwirkung soll aber nicht als Einmischung oder Aufdrängen verstanden werden, sondern vielmehr als Unterstützung da, wo sie gebraucht und gerufen wird. Aber auch dort, wo einfach Handlungsbedarf gesehen wird wie z.B..

  • bei der Meinungsbildung und Umsetzung von aktuellen Schulthemen, wie z.B. Umsetzung G8/G9
  • am Tag der offenen Tür für die Grundschüler
  • am Einschulungstag und der Willkommensfeier für die Sextaner
  • zu Schulfesten
  • bei der ehrenamtlichen Organisation eines Kiosks als Frühstücks- und Mittagsangebot (Stichwort: gesunde Schule)
  • durch die Beratung berufstätiger Eltern bei schulinternen Berufsbildungsveranstaltungen

Um diese Aufgaben annehmen und bewältigen zu können, ist die Schulpflegschaft auf die Hilfe aller Eltern angewiesen, die herzlich dazu eingeladen sind mitzumachen. Denn: Mit vielen Eltern kann man viel bewegen – ohne die Eltern geht es jedoch gar nicht!

Engagieren Sie sich auch! Machen Sie mit!

Gerne stehen Ihnen die Vertreter der Schulpflegschaft für Fragen, Anregungen und konstruktive Kritik zur Verfügung, entweder persönlich oder an schulpflgeschaft@carl-humann.de

Die Einbindung der Schulpflegschaft in die Gremienlandschaft der Schule:

Die Schulpflegschaft ist die höchste Ebene der Interessenvertretung der Eltern und der Erziehungsberechtigten bei der Gestaltung der Erziehungs- und Bildungsarbeit der Schule. Sie vertritt die Interessen aller Eltern der Schule gegenüber der Schulleitung sowie den anderen Mitwirkungsgremien. Mitwirkung beinhaltet das Recht auf Entscheidung oder Beteiligung, dies umfasst Anhörungs-, Beratungs-, Anregungs- und Vorschlagsrechte sowie das Recht auf Information. Daneben sind die Eltern an der konkreten Gestaltung des Schullebens beteiligt. Über den Bereich der einzelnen Schule hinaus erstreckt sich die Mitwirkung bei Fragen von übergeordneter Bedeutung auf Landesebene durch die Entsendung von Vertretern in die organisierten Elternverbände wie z.B. die Landeselternschaft.

Mitglieder der Schulpflegschaft sind die gewählten Vorsitzenden der Klassen- und Jahrgangsstufenpflegschaften. Auch wenn die gewählten Vertreter der Vorsitzenden in der Schulpflegschaft selbst kein Stimmrecht haben, können und sollten sie gleichwohl an den Sitzungen der Schulpflegschaft teilnehmen. Denn nur durch viele beratende Stimmen wird die Schulpflegschaft zu einem geeigneten Diskussionsforum, um unterschiedliche Auffassungen und Interessen der Eltern abzustimmen und in die weiteren, schulinternen Diskussions- und Entscheidungsprozesse einzubringen.

Die Schulpflegschaft wählt aus ihrer Mitte eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden  und bis zu drei Stellvertreterinnen bzw. Stellvertreter.

Zudem wählt die Schulpflegschaft aus ihrer Mitte ihre Vertreter in der Schulkonferenz, dem obersten Entscheidungs- und Mitwirkungsgremium der Schule. Denn die Schulkonferenz setzt sich zu jeweils einem Drittel aus Vertretern der Schüler, Eltern und Lehrer zusammen. Sie kann ein Votum bei der Wahl einer neuen Schulleitung abgeben, diskutiert die Erprobung und Einführung neuer Unterrichtsformen und verabschiedet das Schulprogramm.

Darüber hinaus entsendet die Schulpflegschaft je zwei Elternvertreter in die sogenannten Fachkonferenzen und kann auf diese Weise die fachlichen Inhalte des Schuljahres mit beeinflussen.

 

All dies zeigt, wie wichtig und vielfältig die Elternmitwirkung für den Schulalltag ist. Also, ob in den Pflegschaften und/oder im Förderverein des Carl-Humann-Gymnasiums:

Bitte machen auch Sie mit!

Weitere und ausführlichere Informationen z.B. unter www.schulministerium.nrw.de oder www.le-gymnasium-nrw.de