Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

… machen aus unseren Schülerinnen und Schülern kritische, selbstbewusste und mündige Bürgerinnen und Bürger!

Eine gute gesellschaftswissenschaftliche Grundbildung ist auch für alle anderen Fachbereiche und für eine fundierte gymnasiale Bildung von hoher Wichtigkeit.

Flankiert wird der reguläre Unterricht von Unterrichtsgängen und Exkursionen und ganz besonders natürlich von der Diskussionsreihe mit hochkarätigen Politkerinnen und Politikern „Humann im Dialog.“

mood_geschichte

Folgende Gesellschaftswissenschaften werden am CHG angeboten:

 

Geschichte
Geschichte am CHG
Das Fach Geschichte leistet einen wichtigen Beitrag für das Verstehen gesellschaftlicher Wirklichkeit sowie für das Leben und die Mitwirkung in einer demokratischen Gemeinschaft. Insbesondere lässt das Fach erkennen, wie menschliche Gesellschaften entstanden sind, wie sie sich entwickelt haben und welche dieser Entwicklungen die Gegenwart – und damit die Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler – immer noch beeinflussen. Durch die Beschäftigung mit anderen Zeiten und anderen Kulturen trägt das Fach Geschichte zudem dazu bei, dass die Schülerinnen und Schüler ihre eigene Situation im „Hier und Jetzt“ durch den Vergleich mit Fremdem und Vergangenem kritisch betrachten und würdigen können. Auf diese Weise erwerben die Schülerinnen und Schüler die Fähigkeit, an der Gestaltung ihrer eigenen Umwelt mitzuwirken, indem sie kritisch mit angebotenen Bewertungen umgehen, bewusst Bewährtes fortführen und Chancen der Erneuerung verantwortlich wahrnehmen, womit das Fach Geschichte einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung der persönlichen Identität und zur sozialen Orientierung in der heutigen Zeit leistet.
Geschichte in der Sekundarstufe I
Das Fach Geschichte bietet in der Sekundarstufe I einen grundlegenden chronologischen Einblick in historische Sachverhalte von der Ur- bis zur Neuzeit und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern parallel hierzu den Aufbau und das Einüben fachspezifischer Kompetenzen (Sach-, Methoden, Urteils- und Handlungskompetenz). Die Schülerinnen und Schüler können erkennen, dass vergangenes Geschehen mit ihrer Gegenwart zusammenhängt, auf ihr Leben einwirkt und für die Zukunft Bedeutung hat. Auf diese Weise wird es ihnen möglich, ein persönliches Geschichtsbewusstsein zu entwickeln.
Im Unterricht der Sekundarstufe I verwenden wir am Carl-Humann-Gymnasium das Lehrwerk „Zeiten und Menschen“ aus dem Schöningh Verlag in der aktuellen Form für die verkürzte gymnasiale Laufbahn (G8) .

Geschichte in der Sekundarstufe II Gemäß den für die gymnasiale Oberstufe geforderten Grundsätzen wissenschaftspropädeutischen Lernens baut das Fach Geschichte in der Sekundarstufe II auf die in der Unter- und Mittelstufe gelegten Grundlagen auf, wobei die Komplexität der behandelten Sachverhalte und Probleme sowie die Tiefe und Intensität der Betrachtung zunehmen. Die Grundlage des Unterrichts sind hierbei jeweils die aktuellen Richtlinien und Lehrpläne für das Fach sowie die für den jeweiligen Jahrgang zutreffenden Anforderungen des Zentralabiturs bzw. die neuen Kernlehrpläne für das Fach Geschichte an die das schulinterne Curriculum laufend angepasst wird.
Am Carl-Humann-Gymnasium unterrichten folgende Lehrer das Fach Geschichte:
    • Frau Burre • Herr Dahmen • Frau Gheno • Frau Heupel • Herr Huerter • Herr Lohoff • Herr Dr. Mantel
Politik/Sozialwissenschaften
Politik in der Sekundarstufe

Das Fach Politik bietet in der Sek. I eine altersgemäße Einführung in grundlegende Sachverhalte der drei sozialwissenschaftlichen Teildisziplinen Politik, Wirtschaft und Soziologie. Parallel zur Vermittlung von Unterrichtsinhalten erfolgt der Auf- und Ausbau fachspezifischer Kompetenzen wie der Sach-, Methoden-, Handlungs-, Medien- sowie Urteilskompetenz. Ergänzt wird der Fachunterricht durch Projekte wie etwa die Rechtsextremismusprävention. Das Fach leistet damit einen wichtigen Beitrag zur politischen und wirtschaftlichen Mündigkeit der Schülerinnen und Schüler und stärkt deren Demokratie- und Politikbewusstsein. Sie werden damit zur Wahrnehmung der verschiedenen Bürgerrollen in einer demokratischen Gemeinschaft befähigt. Der Politikunterricht zeichnet sich durch unterschiedliche Sozialformen und Unterrichtsmethoden aus, die die sozialen Fähigkeiten und den Ausbau der Diskussionsfähigkeit der SuS fördern. Derzeit wird Politik am Carl-Humann-Gymnasium in den Jahrgangsstufen 6, 7 und 9 unterrichtet. Grundlage des Unterrichts im Fach Politik sind die entsprechenden Richtlinien und Lehrpläne bzw. deren Umsetzung im schulinternen Fachcurriculum.

Unterrichtsinhalte in der Sekundarstufe I
  • Sicherung und Weiterentwicklung der Demokratie
  • Grundlagen des Wirtschaftens
  • Ökologische Herausforderungen für Politik und Wirtschaft
  • Identität und Lebensgestaltung im Wandel der modernen Gesellschaft
  • Die Rolle der Medien in Politik und Gesellschaft
  • Zukunft von Arbeit und Beruf in einer sich verändernden Industrie-, Dienstleistungs- und Informationsgesellschaft
  • Ökologische Herausforderungen für Politik und Wirtschaft
  • Einkommen und soziale Sicherung zwischen Leistungsprinzip und sozialer Gerechtigkeit
  • Identität und Lebensgestaltung im Wandel der modernen Gesellschaft
  • Internationale Politik im Zeitalter der Globalisierung

Sozialwissenschaften in der Sekundarstufe II
Aus dem Fach Politik in der Sek. I wird ab der Oberstufe das Fach Sozialwissenschaften. Anknüpfend an den Unterricht im Fach Politik erreichen sozialwissenschaftliche Inhalte im Sinne der Wissenschaftspropädeutik eine zunehmende Komplexität. Grundlage des Unterrichts im Fach Sozialwissenschaften sind ebenfalls die entsprechenden Richtlinien und Lehrpläne sowie die jeweiligen Anforderungen des Zentralabiturs. Beides findet Eingang in das schulinterne Curriculum. Eine besondere Bedeutung im Fach Sozialwissenschaften erhält dabei das Prinzip der Aktualität. Im Fach Sozialwissenschaften werden regelmäßig Grund- und Leistungskurse angeboten.
Unterrichtsinhalte der Sekundarstufe II
Einführungsphase (Jg. 10)
  • Individuum, Gruppen und Institutionen
  • Marktwirtschaft, Produktion, Konsum, Verteilung
  • Politische Strukturen und Prozesse in Deutschland

Qualifikationsphase (Jg. 11-12)
  • Wirtschaftspolitik
  • Gesellschaftsstrukturen und sozialer Wandel
  • Globale politische Strukturen und Prozesse
 
Außerunterrichtliche Besonderheiten

Die Schüler der Sek. II besuchen in Zusammenarbeit mit dem Initiativkreis Ruhrgebiet regelmäßig namhafte Unternehmen der Region. Im Rahmen des Dialog mit der Jugend treffen die Schüler auf Führungskräfte der Unternehmen, um aktuelle Fragen zu Politik, Wirtschaft und Zeitgeschehen, aber auch beruflichen Möglichkeiten zu diskutieren. So fanden im aktuellen Schuljahr 2013/14 Treffen u.a. mit der TRIMET AG, der ifm electronic gmbh und Borussia Dortmund statt.

Das Politische Forum Ruhr organisiert in regelmäßigen Abstand Veranstaltungen zu wichtigen gesellschaftlichen Themen. Für die Vorträge mit anschließender Diskussion, die meistens in der Philharmonie Essen stattfinden, gewinnt das Forum immer wieder hochrangige Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Bei den Besuchen der Veranstaltungen setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit den aktuellen gesellschaftlichen und politischen Diskussionen, aber auch mit der Argumentationsstruktur und Präsentation der Redner auseinander. Zu Beginn des Schuljahres 2013/14 ging es in dem Vortrag des ehemaligen Außenministers Guido Westerwelle um die Zukunft Europas. Die Schülerinnen und Schüler des Sowi-LKs hörten gespannt zu und richteten im Anschluss – wahrscheinlich mit viel Herzklopfen, aber trotzdem sehr souverän – vor dem gesamten Publikum, in dem auch viele bekannte Persönlichkeiten des Ruhrgebiets und der Presse saßen, Diskussionsfragen an den Redner.

Die Fachgruppe begleitet die von Schülern selbstständig organisierte Reihe Humann im Dialog am CHG. So stellten sich den kritischen Fragen unserer Schüler bisher u.a. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Schul- und Bildungsministerin Sylvia Löhrmann, Bundestagspräsident Norbert Lammert, Bundeswirtschaftsminister a.D. Wolfgang Clement und Kanzlerkandidat der SPD für die Bundestagswahl 2013 Peer Steinbrück.

Mitglieder der Fachgruppe Politik/Sozialwissenschaften:
Herr Brunner, Herr de Greiff, Frau Rodek, Frau Heupel

Zehn gute Gründe, das Fach Sozialwissenschaften (SoWi) zu wählen:
  1. In SoWi erwirbst Du das nötige Orientierungswissen für den Durchblick in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft!
  2. In SoWi eignest Du Dir wichtige Schlüsselqualifikationen (Teamfähigkeit, Internetrecherche, Lerntechniken usw.) an, die Du in Studium und Arbeitswelt benötigst!
  3. SoWi macht Dich fit im Umgang mit Euro, Börse und Berufswahl!
  4. Im Fach SoWi lernst Du wichtige Fähigkeiten und Fertigkeiten, die Dir helfen, Deine politische Position zu finden und wirksam zu vertreten!
  5. In SoWi kannst Du Dir über zentrale Fragen Deines eigenen Lebens mehr Klarheit verschaffen (Wer bin ich? Wie bin ich so geworden? Wie will ich sein? Wer und was hat mich beeinflusst? Wen und was will ich beeinflussen?)
  6. In SoWi kannst Du den Umgang mit klassischen und neuen Medien trainieren und Deine Präsentations - und Kommunikationsfähigkeiten verbessern!
  7. In SoWi erhältst Du alles, was Du für die Aufnahme eines Studiums im Bereich der Sozialwissenschaften [und Wirtschaftswissenschaften] brauchst!
  8. In SoWi analysierst Du soziale Alltagsprozesse. Dies versetzt Dich in die Lage, Dich im Alltag bewusster und effektiver zu verhalten!
  9. In SoWi erwirbst Du theoretische und praktische Kompetenzen, die Du in allen Berufsfeldern, in denen mit Menschen gearbeitet wird, gebrauchen kannst!
  10. SoWi macht Dich in Zeiten der Globalisierung mit interkulturellen Perspektiven vertraut und erweitert so Deinen Horizont!
Quelle:
Edwin Stiller (Hrsg.): dialog sowi. Unterrichtswerk für Sozialwissenschaften, Band 1, Bamberg 2009, S. 306 [leicht verändert].
Erdkunde
Das Unterrichtsfach Erdkunde zeigt den Schülerinnen und Schülern, wie vielfältig und reichhaltig unsere Welt ist. Im Rahmen des Faches durchqueren die Schülerinnen und Schüler mehrere Klimazonen und lernen diese ausgehend von naturwissenschaftlichen Gegebenheiten im Spannungsfeld von kulturellen, wirtschaftlichen, politischen und sozialen Aspekten kennen.
Das Fach beschreibt und erklärt darüber hinaus, wie sich die Vorgänge an der Erdoberfläche auf den Menschen auswirken und umgekehrt. Zu den wichtigsten Zielen und Aufgaben des Faches gehört das Verständnis von raumgebundenen Strukturen und Prozessen, welche sich inhaltlich und methodisch aus Elementen der Gesellschaftswissenschaften und Naturwissenschaften zusammensetzen.
Ein übergeordnetes Ziel des Faches stellt die raumbezogene Handlungskompetenz dar, welche unsere Schülerinnen und Schüler dazu befähigt, ihre nahe und ferne Umwelt zu verstehen und selbstbestimmt und solidarisch an ihrer Entwicklung und Erhaltung mitzuwirken. Voraussetzung dafür ist ein topographisches Grundlagenwissen zur räumlichen Orientierung.
Darüber hinaus leistet die Erdkunde durch ihre Verpflichtung zum Globalen Lernen einen wesentlichen Beitrag zu fachübergreifenden Bildungsaufgaben wie der Umweltbildung. So vermittelt sie beispielsweise Kenntnisse und Einstellungen über die Verfügbarkeit und Belastbarkeit natürlicher Ressourcen. Ein weiterer fachübergreifender Aspekt ist die politische Bildung, in deren Rahmen das Fach auf der Basis demokratischer Grundlagen deutlich macht, wie beispielsweise konkurrierende Raumansprüche verschiedener gesellschaftlicher Interessengruppen gegeneinander abgewogen werden müssen.
Eine zunehmende Bedeutung gewinnt dabei auch der bilinguale Erdkundeunterricht, welcher sich am Carl-Humann-Gymnasium in der Mittelstufe großer Beliebtheit erfreut.
Pädagogik
Aufgaben und Ziele des Faches

Pädagogik will Erziehungsprozesse ins Blickfeld der Schülerinnen und Schüler rücken, um sie zu einem verantwortlichen Leben in unserer Gesellschaft zu befähigen. Als Fach des gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeldes verdeutlicht es in spezifischer Weise, dass die Gesellschaft und der Einzelne auf Erziehung und Bildung angewiesen sind, und zeigt die gesellschaftlichen und individuellen Bedingungen für erzieherisches Handeln auf. Es stellt die theoretischen Grundlagen zum Verständnis erzieherischer Prozesse her und verknüpft sie mit der Praxis der Erziehungswirklichkeit.
Der erziehungswissenschaftliche Unterricht soll die Schüler/innen veranlassen, über die Bedingungen persönlicher Entfaltung in sozialer Verantwortung nachzudenken und daraus - im öffentlichen wie auch im privaten Bereich - ein Handeln zu entwickeln, das in ihnen die Fähigkeit zur Kommunikation, Kooperation und Konfliktbewältigung fördert.
Weil das Fach "Erziehungswissenschaft" vom engen Zusammenhang von Theorie und Praxis ausgeht, nimmt es als allgemein bildendes Fach sowohl wissenschaftsbezogene als auch handlungsbezogene Aufgaben wahr. Die Schülerinnen und Schüler lernen im Unterricht die Felder und Möglichkeiten pädagogischen Wirkens kennen und entwickeln dabei ein Bewusstsein für die Folgen erzieherischen Handelns; zugleich wird die Bereitschaft zu pädagogischem Engagement entwickelt.

Organisation

Das Fach "Erziehungswissenschaft" wird in der Oberstufe (Sek. II) in Grundkursen (Jgst. 10-12) und Leistungskursen (Jgst. 11 u.12) unterrichtet. Seine Inhalte folgen nicht dem so genannten Baukastenprinzip (einfache Reihung von Themen), sondern dem Prinzip der Sequentialität, d.h. einer Folge von aufeinander bezogenen Themen. Jedem Kurshalbjahr ist ein Kursthema mit verschiedenen Schwerpunkten zugeordnet. Pro Halbjahr werden 2 Klausuren geschrieben, deren Ergebnisse zusammen mit der "Sonstigen Mitarbeit" die Halbjahrsendnote bilden.

Unterrichtsinhalte

EF (JG10), 1.Kursthema :
Erziehungssituationen und Erziehungsprozesse
Schwerpunkte:
Das Individuum im Erziehungsprozess
Erziehungsverhalten u. Legitimation v. Erziehungspraktiken
Erziehung in verschiedenen historischen u. kulturellen Kontexten
EF (JG. 19), 2. Kursthema : Lernen und Entwicklung
Schwerpunkte:
Beobachtung, Beschreibung und Analyse von Lernvorgängen
Beeinflussung von Lernprozessen u. Selbststeuerung des Lernens
Q! (JG 11), 1. Kursthema : Entwicklung und Sozialisation und deren Risiken in der Kindheit
Schwerpunkte:
Grundlagen u. Interdependenz von Entwicklung u. Sozialisation
Modelle der wissenschaftlichen Erfassung von Entwicklung, Sozialisation und Entwicklungsstörungen im Kindesalter
Pädagogisches Denken und Handeln auf Grund von Erkenntnissen über Entwicklung und Sozialisation
Schwerpunkte:
Entwicklung u. Sozialisation und ihre Risiken in Pubertät u. Jugendalter
Pädagogisches Denken u. Handeln auf Grund von Erkenntnissen über Entwicklung u. Sozialisation in Pubertät und Jugendalter
Entwicklung, Sozialisation und Erziehung im Erwachsenenalter
Q2 (JG 12), 1. Kursthema : Normen und Ziele in der Erziehung
Schwerpunkte:
Normen und Ziele in verschiedenen historischen, politischen u. kulturellen Erziehungskontexten
Pädagogische Theoriebildung
Q2 (JG12), 2. Kursthema : Identität
Schwerpunkte:
Erzieherische Aspekte der Identitätsbildung im Kontext persönlicher Entfaltung und sozialer Verantwortlichkeit

Am Carl-Humann-Gymnasium unterrichten folgende Lehrer das Fach Erziehungswissenschaften:
    Frau Tresbach Frau Höch Frau van Impel
Philosophie