Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

Aktionstag Studien- und Berufswahl

6 März 2017
 März 6, 2017
StuBo17 (8)

Einen Samstagvormittag in der Schule zu verbringen, erfreut sich bei Schülern normalerweise keiner besonderen Beliebtheit. Am 04. März 2017 hatten die rund 350 Oberstufenschüler des Carl-Humann-Gymnasiums jedoch trotz des Wochenendes einen guten Grund, ins Hauptgebäude am Laurentiusweg 20 zu kommen, denn dort bot sich ihnen beim sogenannten Aktionstag zur Studien- und Berufswahl die Gelegenheit, sich über mögliche Perspektiven für ihre Zukunft zu informieren.

Seit dem Schuljahr 2011/12 findet der Aktionstag einmal jährlich statt und bildet eine Ergänzung zu außerschulischen Angeboten wie Jobmessen oder Tagen der offenen Tür an Universitäten. Für die ersten zwei Veranstaltungsblöcke waren wieder viele verschiedene Verbände, Organisationen und Einzelpersonen in die Schule eingeladen worden, die jeweils Gruppen von Oberstufenschülern Möglichkeiten der Ausbildung, des dualen oder Vollzeitstudiums vorstellten.

Frau Voß von der Agentur für Arbeit, die das CHG auch außerhalb des Aktionstages regelmäßig zu Berufsberatungssprechstunden besucht, hatte z.B. einen Vortrag zum Bewerben auf einen Studienplatz im Gepäck, der sich vorrangig an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 (12) richtete. Wer sich für ihr Angebot eingetragen hatte, erhielt einen guten Überblick über Vergabekriterien für Studienplätze durch die Hochschulen, zulassungsfreie und -pflichtige Studiengänge sowie wichtige Internetadressen, die bei der Information über und Bewerbung um ein Studium von entscheidender Bedeutung sind. Nebenbei räumte sie mit weit verbreiteten Mythen rund ums Studium auf, z.B. mit der Annahme, der Numerus Clausus für bestimmte Fächer werde von Universitäten willkürlich festgesetzt.

Schülerinnen und Schüler, die sich bereits entschieden hatten, nach dem Abitur ein Studium aufzunehmen, konnten neben dem Angebot der Arbeitsagentur auch an Vorträgen der Universität Duisburg-Essen, der privaten Hochschule FOM oder der Essener Uniklinik teilnehmen. Doch auch klassische Ausbildungsberufe waren vertreten, z.B. durch die Polizei, die Barmer GEK oder die GENO Bank Essen.

In den Pausen zwischen den Vorträgen versorgten sich Schüler und Gäste am reichhaltigen Büffet der Schulpflegschaftseltern mit Kaffee, Kuchen und Brötchen. Zwischendurch wurden Eindrücke ausgetauscht, Kontakte geknüpft und Informationsmaterial gesichtet.

In einem dritten Veranstaltungsblock kamen neben externen Gästen viele frühere Schüler sowie Schülereltern ans CHG und berichteten von ihren eigenen Studien- und Berufserfahrungen. Die zukünftigen Abiturienten hatten auch hier die Qual der Wahl: Das Spektrum der rund 20 anwesenden Berufsvertreter reichte vom Nachrichtentechniker über die Sozialpädagogin bis zur Landschaftsarchitektin, der Bauingenieurin oder dem Wirtschaftsprüfer. In kleinerer Runde als in den ersten beiden Blöcken hatten die Oberstufenschüler Gelegenheit, realistische Einblicke in die Berufe zu erhalten und Fragen zu Ausbildung, Aufstiegschancen, Verdienstmöglichkeiten oder Arbeitszeiten zu stellen.

Dass das Konzept des Aktionstages gut ankommt, bewies das rege Interesse der Schüler: Viele bleiben länger in den Veranstaltungsräumen, um persönliche Anliegen loszuwerden oder Termine für weitere Gespräche zu vereinbaren.

Text: Nina Schloemer
Bilder: Stefan Uhlmann

Comments are closed.