Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

Besonderer Schuljahresabschluss am CHG

19 Juli 2017
 Juli 19, 2017
LzST17 (7)

Projekttage und Schulhofevent: Besonderer Schuljahresabschluss am CHG

„Mein Sohn hat praktisch die gesamte letzte Schulwoche frei und wartet sehnsüchtig darauf, dass endlich Freitag ist und es Zeugnisse gibt.“ Diese und ähnliche Aussagen waren in den vergangenen Tagen häufig im Radio zu hören, wenn Menschen in NRW dazu aufgerufen wurden, von den letzten Tagen vor den Ferien zu berichten. Die Wirklichkeit am Carl-Humann-Gymnasium ist eine andere. Schließlich führte das CHG in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Folge Projekttage durch, die durch das Aufräumen des Schulgebäudes abgeschlossen wurden. Am Freitag klang das Schuljahr mit dem traditionellen Schulhofevent aus.

Die Idee, drei Tage in der letzten Woche vor den Sommerferien für Projekte zu nutzen, entstand im Schuljahr 2013/14. Damals standen die Projekte unter dem Motto „160 Jahre CHG“, denn das große Schulfest im Herbst stand vor der Tür und musste vorbereitet werden. Die vielen tollen Ergebnisse und die nette Zeit, die so in kreativer Beschäftigung miteinander verbracht wurde, gefiel den meisten Schülern und Lehrern so gut, dass man im darauffolgenden Schuljahr beschloss, ohne Jubiläum vor der Brust erneut Projekttage durchzuführen. In diesem Jahr wird am 16. September wieder ein Schulfest stattfinden, bei dem die Schulgemeinde ungezwungen zusammenkommen kann. Dort sollen auch die Projektergebnisse vorgestellt werden.

Die Jugendlichen konnten zwischen einer Vielzahl spannender Angebote wählen. So standen in der Erprobungsstufe z.B. die Beschäftigung mit Robotern, Selbstverteidigung oder ein Raketenprojekt auf dem Programm, letzteres mit der Unterstützung einiger Abiturienten, die extra für die Projekttage noch einmal an ihre ehemalige Wirkungsstätte zurückgekehrt waren. Mittelstufenschüler beschäftigten sich mit Handarbeiten, drehten Videos, kochten spanische Gerichte oder schrieben Artikel für die Projektzeitung. Viele Oberstufenschüler halfen den Jüngeren oder nahmen an jahrgangsübergreifenden Projekten teil, von denen es in diesem Jahr eine größere Anzahl gab. Dadurch entstanden viele Möglichkeiten, sich auch außerhalb der eigenen Klasse oder Stufe besser kennenzulernen, sei es bei der gemeinsamen Arbeit oder bei einer der vielen Exkursionen, die ebenfalls im Rahmen der Projekttage stattfanden.

Auch die Seiteneinsteigerklasse, die erst seit rund zehn Wochen am Carl-Humann-Gymnasium unterrichtet wird, beteiligte sich mit einer Aktion: Alle Kinder brachten Speisen aus ihren Heimatländern mit oder kochten diese vor Ort. Andere Schüler und Lehrer waren herzlich eingeladen, zum Probieren vorbeizuschauen.

Am Donnerstag, 13. Juli, endeten erlebnisreiche Projekttage mit der traditionellen halbjährlichen Aufräumaktion, bei der Müll beseitigt sowie Tische und Tafeln gereinigt werden. Dieses mittlerweile eingespielte Ritual trägt entscheidend dazu bei, dass sich Schüler und Lehrer an ihrem Lernort und Arbeitsplatz wohlfühlen.

Am Freitag (14. Juli) war es endlich soweit: Die wohlverdienten Ferien standen vor der Tür. Bevor die Zeugnisse verteilt wurden, trafen sich Schüler und Lehrer zum gemeinsamen Endjahresgottesdienst und versammelten sich im Anschluss ein letztes Mal auf dem Schulhof am Laurentiusweg, wo die Schulband mit Hits wie Wonderwall von Oasis eine Kostprobe ihres Könnens gab. Zwischendurch wurden diejenigen geehrt, die im Schuljahr 2016/17 Besonderes geleistet hatten: Die Volleyballer der VV Humann für ihren sensationellen Sieg in der Altersklasse 3 der Jungen beim Wettkampf der Landessieger in Berlin, die Teilnehmer am Bundeswettbewerb der Fremdsprachen sowie besonders erfolgreiche Schüler beim Känguru-Wettbewerb (Mathematik) und beim erstmalig ausgetragenen Informatik-Biber. Während des Schulhofevents nutzten die Fünfer und Sechser die Möglichkeit, die Luft am Hauptgebäude zu schnuppern: Statt wie im Halbjahr an der Dependance bekamen sie wieder ihre Endjahreszeugnisse zusammen mit den Großen am Laurentiusweg.

Dass das CHG eine Schule im ständigen Wandel ist, wurde an diesem letzten Schultag besonders deutlich: Während sich der neue stellvertretende Schulleiter Herr Reuter auf dem Schulhof den Schülern vorstellte, wurden bereits vorher im Gottesdienst bzw. anschließend im Kreis des Kollegiums gleich mehrere Lehrer verabschiedet. Frau Burre, Herr Roth und Herr Huerter gehen nach fast drei Jahrzehnten an der Schule in den wohlverdienten Ruhestand, Frau Auell und Frau Ahnepohl treten neue Stellen außerhalb von Essen an.

Das CHG wünscht seinen Ehemaligen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg sowie allen Schülern, Eltern und Lehrern erholsame Ferien!

Text: Nina Schloemer

Fotos: RR/UL

 

Schuljahresabschluss-Gottesdienst

Comments are closed.