Carl-Humann-Gymnasium Essen 0201 85689 30

sekretariat@carl-humann.de

Ausflug zur Ruhr-Uni Bochum ins Schülerlabor

17 Mai 2019
 Mai 17, 2019

Im April haben wir, die Lateinkurse der Klassen 6, mit unseren Lehrerinnen Frau Nehrling und Frau Raschik einen Ausflug zur Uni Bochum ins Schülerlabor gemacht. Dort sollten wir lernen, wie man auf ganz verschiedene Arten Vokabeln lernen kann, und auch Möglichkeit haben, die neuen Methoden auszuprobieren.

Wir trafen uns auf dem Schulhof der JWS und liefen gemeinsam zum Steeler S-Bahnhof. Von dort fuhren wir mit der S-Bahn und anschließend mit der U-Bahn bis quasi direkt vor die Uni. Als wir unseren Arbeitsraum im Schülerlabor gefunden hatten, sollten wir uns in 4-5er Gruppen zusammensetzen, in denen wir den ganzen Vormittag über in Form eines Stationenlernens zusammengearbeitet haben. An jedem Tisch lernten wir eine andere Methode des Vokabellernens kennen, z.B. Lernen mit Schlüsselwörtern, mit der Loci-Methode, Lernen durch Ordnen oder durch das Ableiten aus bereits Gelerntem oder anderen Sprachen. Während der Arbeit an den Stationen konnten wir die Methoden bewerten. Für die Gruppen, die schon schneller mit allen Stationen fertig waren, gab es noch „digitale“ Zusatzstationen, an denen man am Computer Kreuzworträtsel zu Vokabeln erstellen konnte.

Nach der Arbeit an den Stationen gab es eine 20-minütige Mittagspause und viele von uns gingen in die Cafeteria oder sogar in die Mensa. Nach der Pause duften wir dann die Vokabeln, die wir am Vormittag gelernt hatten, in verschiedenen Spielen ausprobieren. Wir spielten Memory, Buzzern, Domino oder lösten sogar unsere eigenen Kreuzworträtsel, die wir morgens erstellt hatten.

Die Zeit verging wie im Flug und der Tag hat uns allen total viel Spaß gemacht! Und die ein oder andere Lernmethode hat vielleicht den ein oder anderen inspiriert, besser, anders und angenehmer zu lernen 😊

Hier noch ein paar Stimmen zum Tag an der Uni:

Ich fand es gut, dass es verschiedene Möglichkeiten hab, Vokabeln zu lernen. Außerdem fand ich es super, dass wir in Teams arbeiten konnten. Ich fand es auch gut, am Ende noch Spiele zu spielen.“

„Ich fand alles super, da es sehr viel Spaß gemacht hat, mit den Methoden zu lernen. Ich persönlich fand die Spiele am coolsten. Nur zu empfehlen!“

„Mir hat gefallen, dass man so viele verschiedene Methoden ausprobieren konnte und neue sinnvolle Methoden gefunden hat. Und die Arbeit am Computer war gut!“

Text: Zoé und Finja, 6c
Fotos: I. Raschik

Comments are closed.